Definitionen und Erklärungen

Glas
Acrylglas
ist ein synthetischer, glasähnlicher thermoplastischer Kunststoff
Saphirglas
synthetisch hergestellte Saphirkristall-Platten werden zur Verglasung von hochwertigen Armbanduhren verwendet.
Im Uhrmacher-Sprachgebrauch werden sie Saphirglas genannt, obwohl sie eine kristalline und keine glasartige Struktur besitzen.
Mineralglas
man unterscheidet das Normalglas vom weicheren und leichteren Kunststoffglas bzw. vom härteren Saphirglas

Material
Gold
ist ein chemisches Element. Gold zählt zu den Edelmetallen und ist eines der wenigen farbigen Metalle. Man unterscheidet Gelbgold, Rotgold und Weißgold. Bei Uhren sind die Goldarten in verschiedenen Legierungen zu finden.
Vergoldung
Gegenstände werden mit Gold überzogen
Edelstahl
ist ein Stahl mit besonderem Reinheitsgrad. Wird häufig als rostfreier, nicht rostender Stahl
Platin
Platin ist ein schweres, schmiedbares, dehnbares, grau-weißes Übergangsmetall, hat eine hohe Haltbarkeit, Anlaufbeständigkeit und ist sehr selten. Es gilt als wertvollstes Edelmetall vor Gold.
Titan
Metall, weiß-metallisch glänzend, leicht, fest, dehnbar, korrosions- und temperaturbeständig, sehr widerstandsfähig
Keramik
Aus dem altgriechischen abstammend bezeichnet "Keramik" Tonminerale und deren formbeständige Fabrikate.
Carbon
Kunststofffaser aus Kohlenstoff, extrem widerstandsfähig und fest, meist schwarz

Gehäuse
Cabochon
rundgeschliffener Zierstein, zu finden zum Beispiel in der Aufzugskrone
Krone
ein knopfartiges Bedienelement zur Einstellung der Uhrzeit und zum Handaufzug der Gangreserve
Federsteg
verbindet Uhr und Armband
Drücker
zum Auslösen von verschiedenen Funktionen
Diamant
härtester, natürlichster Stoff, Kohlenstoff in Reinstform, wird in Karat angegeben, Bewertung in 4 "Cs" (Color, Cut, Carat, Clarity)
Brillant
Schliffart für Edelsteine, wird nur in Verbindung mit Diamant ohne zusätzliche Bezeichnung genannt hat 56-57 Facetten

Antriebe
Quarz
elektromechanisch oder vollelektronisch, der Taktgeber ist ein elektronischer Quarzoszillator, dessen Frequenz mit Hilfe eines Schwingquarzes gehalten wird
Handaufzug
mechanisch mit manuellem Aufzug
Automatik
mechanisch, die Feder wird bei Armbewegungen des Trägers durch einen Rotor in kleinen Schritten selbständig aufgezogen
               
Werk     
Anker
empfängt vom Ankerrad den Kraftimpuls und gibt ihn an die Unruh weiter
Baguettewerk
rechteckiges und besonders schmales Werk für Damen-Schmuckuhren. Es handelt sich dabei um ein zusammengedrängtes Räderwerk, angeordnet auf zwei Ebenen.
Bimetall Schraubenunruh
Die Bimetall-Schraubenunruh kompensierte früher zum Teil   
Temperaturschwankungen, die sich ungünstig auf den Gang der Uhr auswirkten.
Breguet-Spirale
Eine spezielle Unruhspirale mit aufgebogener Endkurve. Sie galt lange Zeit als besonderes Merkmal von Präzisionsuhren.
Brücke
Teil des Rohwerks, das der Lagerung von Rädern dient und mit zwei Schrauben fixiert ist. Es gibt die Aufzugsbrücke und die Räderwerkbrücke.
Brückenwerk
Eine rückseitige Werkplatte, die aus mehreren Brücken (und Kloben) besteht.
Chaton
Früher bei hochwertigen Armbanduhren oft in Gold gefasste Rubinlager, bisweilen mit zwei oder drei Schrauben in der Platine befestigt.
Deckstein
Ein Deckstein hat die Reibung des Lagers zusätzlich zu verringern. Decksteine werden im Unruhlager immer und gelegentlich im Lager des Ankerrads verwendet.
Feinregulierung
Die Feinregulierung gleicht die Unterschiede im Gang der Uhr aus. Zu diesem Zweck werden die Uhren von erfahrenen Fachleuten in verschiedenen Lagen und bei verschiedenen Temperaturen fein eingestellt. Meist verfügen solche Uhren auch über einen Feinregulator, mit dem der Rückerzeiger mikrometerweise verschoben werden kann. Andere Uhren besitzen Abgleichschrauben auf der Unruh.
Formwerk
Formwerke sind Uhrwerke, die im Grundriss von der Kreisform abweichen. Mit ihnen stellte die Armbanduhr ihre eigenständige Entwicklung unter Beweis. Mit Einführung der Automatikkaliber kehrte man weitgehend zum runden Werktyp zurück. Die Maßangabe bezieht sich auf die Breite des Kalibers.
Hemmung
Die Hemmung besteht aus Anker und Ankerrad und befindet sich zwischen dem Räderwerk und der Unruh. Die Hemmung unterbindet den ungeregelten Ablauf des Uhrwerks, indem sie dem Regulierorgan Energie zuführt und das Räderwerk im Takt der Unruh weiterspringen lässt.
Jewels
Die Anzahl der Steine wird auf dem Werk in Englisch angegeben.
Kaliber
Kurzform für „calibre", französisch für Uhrwerk.  Oft mit Nennung des Herstellers und einer Nummer zur Unterscheidung (zum Beispiel ETA 2892A2), meist auch mit Größenangabe (zum Beispiel 13").
Kloben
Der Kloben ist Teil des Rohwerks zur Lagerung eines Rads oder der Unruh. Er wird nur von einer Schraube und einem Passstift gehalten.
Lagersteine
Lagersteine werden aus Rubinen heute vorwiegend synthetisch hergestellt. Sie verringern den Verschleiß der Wellenenden (Zapfen) und vermindern die Reibung. Früher waren sie in Chatons gefasst, heute sind sie ohne Hülse in die Platine gepresst. Sie besitzen eine Vertiefung zur Aufnahme eines Schmiermittels.
Minutenrad
Das Minutenrad ist in der Regel das in der Mitte des Werks platzierte Zahnrad, auf dem der Minutenzeiger sitzt und das mit seinem Trieb die Kraft vom Federhaus übernimmt, sowie an das Kleinbodenrad weiterleitet.
Platine
In der Fachsprache versteht man unter Platine die Werkplatte, auf der das Uhrwerk aufgebaut ist. Die zweite Werkplatte besteht bei Armbanduhren meist aus Brücken und Kloben.
Reglage
Die Reglage dient der Optimierung des Gangs. Durch Veränderung der wirksamen Länge der Spiralfeder mithilfe des Rückers kann dieser beeinflusst und reguliert werden. Hochwertige Uhren sind in zwei verschiedenen Lagen (,,2 ADJUSTMENTS") reguliert.
Schaltrad
Bei den Chronographen-Mechanismen unterscheidet man zwei Konstruktionen: eine mit und eine ohne Schaltrad. Das Schaltrad ist auch für Nichtfachleute leicht zu erkennen, denn es ist aus Stahl gefertigt und hat sieben bis neun kräftige Stiftzähne. Es steuert die Start- und Stoppfunktionen und verhindert eine unbeabsichtigte Nullstellung des Chronographen-Zeigers.
Schwanenhals Feinregulierung
Der Schwanenhals-Feinregulator dient zum Feinstellen einer Uhr. Durch eine Feder in Schwanenhalsform und einer feinen Schraube steht der Rückerzeiger unter Druck und kann seine Position nicht verändern.
Spiralfeder
Eine aufgerollte Feder, die an ihrem inneren Ende an der Unruhwelle und an ihrem äußeren Ende am Unruhkloben (Spiralklötzchen) befestigt ist. Sie wurde zunächst aus Stahl, heute aus Nivarox gefertigt. Die Spirale erzeugt zusammen mit dem Schwingkörper Unruh die Frequenz.
Stoßsicherung
Die Stoßsicherung dient in erster Linie den empfindlichen Zapfen der Unruhwelle. Am besten bewährt hat sich zum Beispiel das System Incabloc.
Unruh
Die Unruh, ist ein taktgebendes Schwungrad, das das gleichmäßige Vorrücken der Zeiger über das Räderwerk ermöglicht. Sie muss die Spiralfeder immer wieder in die Ruhelage zurückführen. Durch Abstimmung von Unruh und Spirale wird die gewünschte Schwingungszahl erreicht. Die Unruh wird in Rubinlagern gehalten. Heute sind durch das Verwenden spezieller Materialien störende Einflüsse, wie Temperaturschwankungen und Schwankungen der Federkraft weitgehend ausgeschaltet.
Unruhstop Funktion
 für sekundengenaues Einstellen der Uhr
Zugfeder
Die Zugfeder speichert die Energie und treibt das Räderwerk an. In neueren Uhren sind sie unzerbrechlich und nicht rostend.

Funktionen
Chronograph
Armbanduhr mit Zusatzmechanismus zum Stoppen von Zeiten bis zu 30 oder 45 Minuten, später bis zu zwölf Stunden.
Chronometer
hochwertige, in verschiedenen Lagen und bei unterschiedlichen Temperaturen regulierte Uhr, deren Ganggenauigkeit durch ein offizielles Institut geprüft und mit einem Zertifikat bestätigt wird
Digitalanzeige
digitale Anzeige mit Ziffern, ohne Zeiger. Die Anzeige erfolgt heute meist mit einem LC-Display.
Analoge Anzeige
Anzeige mit Zeigern und Zifferblatt
Ewiger Kalender
Armbanduhren mit dem höchst komplizierten Ewigen Kalender werden nur in Kleinstserien gefertigt. Ein Mechanismus schaltet den gesamten Kalender automatisch, angefangen von den verschiedenen Monatslängen über Wochentag und Monat bis zu den Schaltjahren.  Meist kommt noch eine Mondphasenanzeige hinzu.
GMT
Abk. für Greenwich Mean Time, die mittlere Sonnenzeit am Nullmeridian im Londoner Stadtteil Greenwich. GMT bildet den Ausgangspunkt für die Einteilung der Erde in 24 Zeitzonen.
Mondphase
Als Mondphase bezeichnet man die unterschiedlichen Lichtgestalten des Mondes - Vollmond, abnehmender Mond, Neumond und zunehmender Mond.
Rattrapante
Der Doppelzeiger-Chronograph, auch Rattrapante genannt, hat zwei Zeiger und dient zum Messen von Zwischenzeiten. Chronographen-Zeiger mit Doppel- oder Schleppzeiger laufen nach dem Start übereinander. Letzterer kann durch den Drücker zum Ablesen von Zwischenzeiten vorübergehend angehalten.
Retrograde Anzeigen
Bei der retrograden Anzeige sind die Zifferblattindikationen für die Uhrzeit nicht kreisförmig angeordnet, deshalb muss der Stundenzeiger um 12 Uhr in die Position 0 und der Minutenzeiger nach 60 Minuten wieder in die Ausgangslage zurückspringen.
Datum Schnellschaltung
Mit der Schnellschaltung kann mithilfe der Krone jedes beliebige Datum auf schnellem Wege eingestellt werden. Zuvor mussten die Uhrzeiger über 24 Stunden weitergedreht werden, ehe der nächste Kalendertag im Anzeigefenster erschien.
Sekundenanzeige
Bei mechanischen Armbanduhren macht der Sekundenzeiger pro Sekunde fünf Schritte, bei Quarzarmbanduhren nur einen. Bei der Stoppsekunde, also einer anhaltbaren Sekunde, kommen durch Ziehen der Krone Zeiger und Unruh zum Stillstand und die Uhr kann sekundengenau gestellt werden. Bei der mechanischen springenden Sekunde wird nur jeder fünfte Schritt auf den Zeiger übertragen. Der Chronographen-Zeiger macht in der Regel ebenfalls 1/5-, selten 1/10-Sekunden-Schritte.
Zentralsekunde
Bei der Zentralsekunde wird der Sekundenzeiger von der Mitte des Ziffernblatts aus angetrieben (ebenso wie der Stunden- und Minutenzeiger). Bei einer dezentralen Sekunde erfolgt die Anzeige über ein kleines Hilfszifferblatt, das in das Hauptziffernblatt der Uhr integriert ist.

Extras 
Komplikation
Zusatzmechanismus, der nur von Fachleuten gefertigt werden kann. Dazu zählen Repetition, Ewiger Kalender, aber auch Chronograph
Limitierte Auflage
In Kleinstserien oder aus einem bestimmten Anlass hergestellte Armbanduhren werden häufig fortlaufend auf dem Zifferblatt oder auf dem Gehäuseboden nummeriert, zum Beispiel mit 50/1000 (= die 50. Uhr einer Serie mit 1000 Stück).
Rhodinieren
Hochwertige Uhrwerke erhalten als Oberflächenschutz und zur Verschönerung einen galvanischen Metallüberzug. Dabei verleiht das Rhodium der Oberfläche ein glänzendes, silberfarbenes Aussehen. Den Vorgang der Beschichtung nennt man Rhodinieren.